Public:Studienberechtigungsprüfung

aus www.bibwiki.at

Ich möchte ein Studium machen, habe aber keine Matura



Inhaltsverzeichnis



Sie wissen genau, was und wo Sie studieren wollen? Sie haben keine Matura, aber schon einige Berufserfahrung? Dann kommt für Sie die Studienberechtigungsprüfung (SBP) in Frage, denn: 

Die SBP ermöglicht Personen ohne Matura ein Studium an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen (PH) und Kollegs. Je nach angestrebter Richtung und Hochschule gibt es unterschiedliche Auflagen für die Zulassung (siehe unten).

Die Studienberechtigung ist eingeschränkt, d.h. sie gilt nur für jene Studienrichtungsgruppe, für die sie abgelegt wurde.

Für einen allgemeinen Hochschulzugang können Sie eine Berufsreifeprüfung absolvieren (wenn Sie einen Beruf erlernt haben) oder die Matura im zweiten Bildungsweg nachholen.


Hinweis: Seit 1.10.2017 sind neue Bestimmungen in Kraft. Es gilt dabei ein Umsetzungszeitraum bis 30. Juni 2019. Daher können an manchen Universitäten und Hochschulen noch die alten Bestimmungen zur Anwendung kommen. Christian Nowak von den Wiener Volkshochschulen stellt uns folgenden Überblick zur Gesetzesänderung und zum aktuellen Wissenstand, was deren Umsetzung an den Unis und Hochschulen in Wien und dem östlichen NÖ betrifft, zur Verfügung.


Was sind die Voraussetzungen für eine Studienberechtigungsprüfung?

Studienberechtigung für Studien an Universitäten

Der Antrag auf Zulassung muss an der jeweiligen Universität gestellt werden.

Voraussetzungen:

Sie müssen
- mindestens 20 Jahre alt sein
- eine EWR-Staatsbürgerschaft haben (Anmerkung für Personen aus Drittstaaten: von den meisten Universitäten werden auch studienrechtlich gleichgestellte Personen zugelassen)
- eine berufliche oder außerberufliche Vorbildung für das angestrebte Studium belegen können. Die Vorbildung kann oft auch durch zusätzliche außerordentliche Prüfungen nachgeholt werden.

Prüfungen

Die Prüfungsfächer werden per Verordnung von den Rektoraten festgesetzt. Welche Prüfungsfächer Voraussetzung für welches Studium sind, ist auf studienplattform.at gelistet. Insgesamt sind es immer fünf Einzelprüfungen:

- Aufsatz über ein allgemeines Thema (schriftliche Deutsch-Prüfung)
- 2 bis 3 Pflichtfächer (unterschiedliche Fächer, je nach gewähltem Studium)
- 1 bis 2 Wahlfächer (studienbezogene Themen)
Meister- oder Befähigungsprüfung ersetzen auf Antrag eine Wahlfachprüfung. Gleichwertige Prüfungen (Externistenprüfungen, Sprachzertifikate, Abschlussprüfungen von Lehrgängen von Einrichtungen der Erwachsenenbildung...)  können vom Rektorat anerkannt werden, mindestens eine Prüfung muss jedoch an der Universität stattfinden. In der Regel ist dies das Wahlfach.

Die fertige Studienberechtigungsprüfung berechtigt zu allen Studien der gleichen Studienrichtungsgruppe.

Studienberechtigung für Fachhochschul-Studiengänge

Der Zugang zu Studien an FHs ist über verschiedene Wege möglich:
- Reifeprüfung bzw. Berufsreifeprüfung
- Studienberechtigungsprüfung
- Berufliche Vorbildung plus Ergänzungsprüfungen

Besonderheit an den Fachhochschulen: nach derzeitiger Gesetzeslage können die FHs nicht zulassen, d.h. es wird in der Regel eine verwandte Studienberechtigung eines Universitätsstudiums verlangt, manchmal auch bestimmte Fachprüfungen auf bestimmtem Level (dann muss eine passende universitäre SBP gesucht werden). Für die SBP-Kandidatinnen bedeutet dies, dass sie einen "Umweg" über eine Universität machen müssen und dort den Antrag (für ein dort eingerichtetes Studium) stellen müssen. Bezüglich Voraussetzungen und Prüfungen gelten somit auch die rechtlichen Bestimmungen der universitären SBP (siehe oberhalb). Nachdem die SBP abgeschlossen ist, wird das Gesamtzeugnis der FH vorgelegt.

Von Personen mit einschlägiger beruflicher Vorbildung (Auskunft gibt die Studienprogrammleitung der Fachhochschule) werden in der Regel einzelne Ergänzungsprüfungen (meist 2-3) verlangt. Die konkreten Regelungen sind unterschiedlich und hängen von der jeweiligen Fachhochschule ab; z.T. werden eigene Vorbereitungen und Prüfungen angeboten, oft werden auch die entsprechenden Teilprüfungen einer SBP anerkannt. Meist muss aber kein Antrag auf Zulassung an einer Universität gestellt werden.

Studienberechtigung für Pädagogische Hochschulen

Der Antrag auf Zulassung wird bei der jeweiligen PH gestellt.

Voraussetzungen:

Sie müssen
- mindestens 22 Jahre alt sein (Personen, die einen Beruf erlernt haben und insgesamt eine 4-jährige Ausbildungsdauer, allenfalls durch einen weiteren Bildungsgang, absolviert haben, können bereits ab 20 Jahren zugelassen werden; ab 30.9.2017 gilt voraussichtlich für alle ein Mindestalter von nur 20 Jahren) und 
- eine berufliche oder außerberufliche Vorbildung für das angestrebte Studium belegen können. Die Vorbildung kann oft auch durch ein zusätzliches Praktikum nachgeholt werden.

Prüfungen

Die Prüfungsfächer sind im Hochschulstudienberechtigungsgesetz geregelt. Insgesamt sind es fünf Einzelprüfungen:

- Aufsatz über ein allgemeines Thema (schriftliche Deutsch-Prüfung)
- 2 bis 3 Pflichtfächer
- 1 bis 2 Wahlfächer

Meister- oder Befähigungsprüfung ersetzen auf Antrag eine Wahlfachprüfung. Gleichwertige Prüfungen können  anerkannt werden, mindestens eine Pflichtfachprüfung muss jedoch an der PH stattfinden.

Studienberechtigung für Kollegs

Die Zulassung wird beim jeweiligen Kolleg beantragt.

 Voraussetzungen:

Sie müssen
-mindestens 22 Jahre alt sein (Personen, die einen Beruf erlernt haben und insgesamt eine 4-jährige Ausbildungsdauer, allenfalls durch einen weiteren Bildungsgang, absolviert haben, können bereits ab 20 zugelassen werden)
- eine berufliche oder außerberufliche Vorbildung für das angestrebte Studium belegen können. Die Vorbildung kann oft auch durch ein zusätzliches Praktikum nachgeholt werden.

Prüfungen

Die Prüfungsfächer für die verschiedenen Kollegs sind in der Externistenprüfungsverordnung geregelt. Insgesamt sind es fünf Einzelprüfungen:

- Aufsatz über ein allgemeines Thema (schriftliche Deutsch-Prüfung)
- 2 bis 3 Pflichtfächer
- 1 bis 2 Wahlfächer

Mindestens eine Prüfung muss am Kolleg abgelegt werden.


Wie und wo kann ich mich auf die Studienberechtigungsprüfung vorbereiten? 

Erwachsenenbildungseinrichtungen und manche Universitäten selbst bieten Vorbereitungslehrgänge für die SBP an.

Sie müssen mindestens eine Prüfung an der Bildungseinrichtung ablegen, an der Sie studieren möchten.

Sie können sich aber auch im Selbststudium vorbereiten und alle Prüfungen an Ihrer zukünftigen Bildungseinrichtung ablegen.

Sie können jede Prüfung max. zweimal wiederholen.


Welche Förderungen kommen für mich in Frage, wenn ich eine Studienberechtigungsprüfung machen möchte?

Wenn Sie sich auf die SBP vorbereiten, können Sie Studienbeihilfe beantragen (Die Zuerkennung ist für max. 2 Semester möglich; sie gilt nicht für Kollegs).
Möglicherweise können Sie dafür auch ein SelbsterhalterInnenstipendium beziehen.

Wenn Sie weder eine Studienbeihilfe noch ein SelbsterhalterInnenstipendium beziehen können, machen Sie eine Abfrage in der Datenbank www.kursförderung.at

Außerdem kann hier auch der Kontakt zu einer Bildungsberatungsstelle sehr hilfreich sein: 
Sie finden eine Bildungsberatungsstelle in Ihrer Nähe in der Datenbank www.bib-atlas.at



Weiterführende Links


Externe Links

Unterschiede zwischen Studienberechtigungsprüfungen und Berufsreifeprüfung sind im Überlick in der Broschüre "Studieren ohne Matura" der ÖH beschrieben.
Hier gibt es auch Informationen zum Studium an FHs ohne Matura.

Steiermark


Hinweis

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Artikel im bib-wiki können wir keine Gewährleistung übernehmen.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn wichtige Informationen fehlen oder nicht (mehr) stimmen.
KollegInnen mit Login sind herzlich eingeladen, den Text ggf. selbst zu ergänzen bzw. zu korrigieren!

Persönliche Werkzeuge