Public:Aufenthaltsrecht

aus www.bibwiki.at

Aufenthalts - und Arbeitsbewilligungen in Österreich


Inhaltsverzeichnis


Brauche ich eine Bewilligung, um in Österreich leben und arbeiten zu dürfen?

Das hängt von Ihrer Staatsbürgerschaft und Ihrem "Status" ab.

Wenn Sie die österreichische Staatsbürgerschaft haben, brauchen Sie keine Aufenthalts- oder Arbeitsbewilligung.


Ich habe die Staatsbürgerschaft eines EWR-Staates

  • Wenn Sie einem anderen EWR-Staat oder der Schweiz angehören, benötigen Sie in Österreich keine Arbeitsbewilligung. Sie haben auf jeden Fall das Recht, sich für 3 Monate in Österreich niederzulassen. (Hinweis: Für BürgerInnen aus Kroatien gelten am Arbeitsmarkt bis 2020 noch andere Regelungen.)
    Wenn Sie länger in Österreich leben wollen, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen und sich spätestens im 4. Monat nach Ihrer Einreise bei der entsprechenden Behörde melden.
    Nach 5 Jahren rechtmäßigem und ununterbrochenen Aufenthalt können Sie das Recht auf  Daueraufenthalt in Österreich erwerben.


Ich habe keine Staatsbürgerschaft eines EWR Staates

  • Wenn Sie Staatsbürger/in eines Landes sind, das weder EWR noch der Schweiz angehört, gelten Sie in Österreich als "Drittstaatsangehörige/r".
    Wenn Sie in Österreich leben und arbeiten wollen, benötigen Sie grundsätzlich sowohl eine Aufenthalts- als auch eine Arbeitsbewilligung.
    Dabei müssen Sie schon in Ihrem Land um die Aufenthaltsbewilligung ansuchen, also vor Ihrer Einreise in Österreich!
    Als Drittstaatsangehörige/r können Sie, abhängig von Ihrer speziellen Situation und Ihren Plänen, unterschiedliche sogenannte "Aufenthaltstitel" erhalten, die von vorübergehendem Aufenthalt ohne Arbeitsmarktzugang bis zur unbefristeten Niederlassung bei unbeschränktem Arbeitsmarktzugang berechtigen. Kombinationen von Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung sind z.B. die "Rot-Weiß-Karte" bzw. Rot-Weiß-Rot - Karte plus und die "Blaue Karte EU". Sie werden an gefragte Arbeitskräfte bzw. GründerInnen von Start-ups aus dem Ausland vergeben.
    In manchen Fällen ist es für Studierende aus einem Drittstaat möglich, nach Abschluss des Studiums von ihrem Studierendenvisum auf eine Rot-Weiß-Rot-Karte umzusteigen.


Tipp: Auf der Seite migration.gv.at finden Sie einen guten Überblick über "Formen der Zuwanderung nach Österreich" auf Deutsch und auf Englisch. Infos speziell zu den Rot-Weiß-Roten in Bosnisch, Kroatisch, Serbisch, Französisch, Russisch, Spanisch und Türkisch finden Sie auf.


Ich bin nach Österreich geflüchtet

  • Wenn Sie als Flüchtling nach Österreich kommen und hier um Asylansuchen, sind Sie,
    -  solange das Asylverfahren läuft, im Status des Asylwerbers/der Asylwerberin  und können erst nach drei Monaten und in sehr eingeschränkten Bereichen einer Arbeit nachgehen.
    -  Wenn das Asylverfahren positiv entschieden wird, so sind Sie asylberechtigt und damit österreichischen StaatsbürgerInnen rechtlich gleichgestellt.
    -  Wird Ihr Asylverfahren nicht positiv abgeschlossen und kommen Sie aus einem Land, in das keine sichere Rückkehr möglich ist, können Sie einen sogenannten subsidiären Schutz erhalten. Dieser Status ist befristet, kann aber mehrmals verlängert werden.
    Menschen mit subsidiären Schutz haben vollen Zugang zum Arbeitsmarkt und können auch Reisedokumente beantragen. Wenn es gelingt, sich in Österreich zu etablieren, ist auch ein Statuswechsel zu einer Dauer-Aufenthaltsberechtigung möglich.
    Änderungen mit 1. Juni 2016:
     - Das Aufenthaltsrecht wird bei Asylstatus für zunächst nur 3 Jahre erteilt. Danach wird der Schutzbedarf neuerlich geprüft. Das betrifft alle Personen, die nach dem 15. November 2016 einen Asylantrag gestellt haben.
     - Weitere rechtliche Neuerungen betreffen Familienzusammenführung, bzw. -nachzug, Bearbeitungszeit der Asylbehörde und Kontaktpflicht zu dem zuständigen Zentrum des Österreichischen Integrationsfonds und die Ausstellung einer Asylkarte.


Wie komme ich zu einer Aufenthalts- oder Arbeitsbewilligung?

Wichtige Informationen finden Sie


Wie kann ich meine Aufenthaltsbewilligung / meine Arbeitsbewilligung verlängern oder verändern?

Wenn Sie eine befristete Aufenthalts- oder Arbeitsbewilligung haben, müssen Sie drei Monate vor Ablauf um eine Verlängerung ansuchen. Wo Sie diese Verlängerung einreichen, richtet sich nach Ihrem Wohnsitz.

Zuständig für Aufenthaltsfragen sind

  • in kleinen Gemeinden die jeweilige Bezirkshauptmannschaft
  • in Städten das jeweilige Magistrat
  • in Wien die MA 35

Sie finden die richtige Anlaufstelle, wenn Sie die die Postleitzahl Ihres Bezirkes oder Wohnortes hier eingeben.


Wo finde ich persönliche Beratung zum Aufenthaltsrecht und zum Arbeitsmarktzugang?

Die hier aufgelisteten Beratungsangebote sind kostenlos und anonym. Die Beratungsstellen haben oft mehrsprachige BeraterInnen oder können DolmetscherInnen organisieren.
Beachten Sie, dass fast immer eine telefonische Voranmeldung nötig ist!

Burgenland

Kärnten

Niederösterreich

Oberösterreich

Salzburg

Steiermark

Tirol

Vorarlberg

Wien

Tipp: Aufenthaltstitel und Zugang zum Arbeitsmarkt eine Überblick dazu finden Sie in der Broschüre "Arbeit ohne Papier...aber nicht ohne Rechte!" von UNDOK (Seite 41/42).


Spezielle Beratungsstellen für Migrantinnen und Migranten

Wenn Sie sich in der „Grundversorgung“ befinden…

Wenn Sie in Wien als AsylwerberIn oder subsidär schutzberechtigt sind, ist - zumindest in Wien - je nach Wohnbezirk eine bestimmte Beratungsstelle für Sie zuständig.

  • Die Informationen über diese Beratungsstellen gibt es in Arabisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Farsi und Russisch: Folder (Dieser Folder befindet sich derzeit in Überarbeitung, bitte überprüfen Sie daher die Adressen bzw. Zuständigkeiten durchen einen Anruf, Stand:August 2016) 
Wenn Sie ohne Papiere arbeiten oder nicht ausreichend angemeldet sind…

Wer arbeitet, hat bestimmte Rechte. Die Beratungsstelle UNDOK unterstützt Sie dabei, Ihre Rechte einzufordern. 

Wenn Sie Fragen zu Aufenthaltsrecht und Partnerschaft haben...

Der Verein Fibel berät Sie bei rechtlichen Fragen, u.a. 

  • bei rechtlichen Problemen (Aufenthalts- und Ausländerbeschäftigungsrechtliches, Staatsbürgerschaftsrecht, Ehe- und Familienrechtliches, usw.)
  • im Fall von Diskriminierungen durch Behörden, am Arbeitsmarkt oder durch das soziale Umfeld (Verwandte, Freundeskreis, Nachbarschaft, etc.)
  • bei Fragen zur Eheschließung (Voraussetzungen, Beglaubigung von Dokumenten, etc.)
  • bei sozial bedingten Problemen des Partners/der Partnerin (z.B. Schwierigkeiten bei der Integration in den Arbeitsmarkt)
  • im Fall einer Trennung oder Scheidung
Wenn Sie Fragen rund um das Studieren in Österreich haben ...

Das Referat für ausländische Studierende der ÖH Bundesvertretung berät zu diesem Thema ohne Voranmeldung. Allgemeine Beratung je nach Wochentag auf BKS, Englisch, Russisch, Turkmenisch, Kurdisch(Sorani), Arabisch, Persisch, Spanisch, Deutsch.
Ebenso gibt es eine juristische Beratung.


bib-wiki Links

Fremdenrechtspaket 2017

  • Neuerungen: Überlick der Medienservicestelle.
  • Gesetzestext im Wortlaut: Änderungen betreffen v.a. das Asylverfahren, z.B. ist ein Wechsel des Bundeslandes strafbar und die Rot-Weiß-Rot Karte





Hinweis

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Artikel im bib-wiki können wir keine Gewährleistung übernehmen.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn wichtige Informationen fehlen oder nicht (mehr) stimmen.
KollegInnen mit Login sind herzlich eingeladen, den Text ggf. selbst zu ergänzen bzw. zu korrigieren!


Zurück zur Hauptseite

Persönliche Werkzeuge