Public:HortpädagogIn und HortbetreuerIn

aus www.bibwiki.at

Was sind HortpädagogInnen und HortbetreuerInnen?


Inhaltsverzeichnis


HortpädagogInnen und HortbetreuerInnen arbeiten mit Kindern und Jugendlichen z.B. in Horten, Schulen mit ganztägiger Betreuung und Internaten. Sie betreuen Freizeitaktivitäten und Zeiten, in denen die Kinder oder Jugendliche selbstständig für die Schule arbeiten.

Um als HortpädagogInn oder HortbetreuerIn zu arbeiten, gibt es unterschiedliche Ausbildungswege. Die Berechtigungen sind in den Bundesländern im Detail unterschiedlich geregelt.

HortbetreuerIn

HortbetreuerInnen gelten als Assistenzkräfte, ihre Ausbildung erfolgt oft berufsbegleitend.

HortpädagogInnen

Um als Hortpädagoge zu arbeiten, müssen Sie schon vor Arbeitsantritt eine Ausbildung absolviert haben.

Mehr zum Berufsbild: Eintrag HortpädagogInnen im BIC (BerufsInformationsComputer)

Hinweise:

  • Qualifizierte HortpädagogInnen haben eine sozial- oder eine elementarpädagogische Ausbildung zu absolvieren. Das Angebot an berufsbegleitenden Lehrgängen ist im Bereich Sozialpädagogik größer. Siehe im schoolfinder der Datenbank Berufsbildende Schulen in Österreich.
  • Wenn die Betreuung in Gruppen erfolgt, entspricht die Zusammenarbeit (und oftmals auch der Betreuuungsschlüssel) zwischen HortpädagogInnen und HortbetreuerInnen der der Zusammenarbeit zwischen KindergartenpädagogInnen und KindergartenhelferInnen.
  • HortpädagogInnen haben eine umfangreichere Ausbildung als KinderbetreuerInnen, sie müssen daher auch besser bezahlt werden. Um Kosten zu sparen wird z.B. Nachmittagsbetreuung an Schulen nicht von HortpädagogInnen durchgeführt. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Qualität der Betreuung und der Arbeitsbedingungen gleich ist.





Die Verordnungen für Kindertageseinrichtungen sind auf Landesebene geregelt:

(Bitte noch andere Bundesländerinfos einfügen!)

Niederösterreich

HortpädagogInnen

In NÖ berechtigen laut § 7, Abs. 1 NÖ Hortverordnung zur Ausübung einer Tätigkeit als Hortpädagoge/Hortpädagogin folgende Ausbildungsabschlüsse:

  • Kindergartenpädagogik mit Zusatzausbildung Hortpädagogik (ab der dritten Schulstufe)
  • Sozialpädagogik
  • Studium Diplompädagogik Volks- Haupt- oder Sonderschule an einer Pädagogischen Hochschule (bzw. ehem. Pädagogischen Akademie
  • Lehramt AHS
  • Lehramt für Unterricht an Polytechnischen Schulen

Solange keine geeignete Person laut obiger Aufzählung zur Verfügung steht, können auch Personen als HortpädagogInnen tätig sein, welche:

  • eine dieser Ausbildungen im laufenden Anstellungsjahr beenden werden, oder
  • den Lehrgang Nachmittagsbetreuung an einer Pädagogischen Hochschule absolviert haben (laut § 7, Abs. 2 NÖ Hortverordnung).

Sollte auch kein derart ausgebildetes Personal zur Verfügung stehen, kann auf schriftliches Ersuchen des Rechtsträgers bei der Aufsichtsbehörde befristet auch eine Person ohne entsprechende Ausbildung eine Tätigkeit als HortbetreuerIn ausüben. Allerdings muss diese Person neben den in § 6, Abs. 2 der NÖ Hortverordnung aufgezählten allgemeinen Voraussetzungen (wie geistige und gesundheitliche Eignung sowie Unbescholtenheit), über ausreichend Erfahrung in der Erziehung und Betreuung von Gruppen Minderjährigen im Schulalter verfügen. In der Regel wird das meistens eine Person sein, welche schon als HortbetreuerIn tätig ist (laut § 6, Abs. 5a NÖ Hortverordnung.

HorthelferIn, HortbetreuerIn

Seit 2010 gilt, dass eine Person, welche als Hilfskraft in einem Hort tätig ist, innerhalb von zwei Jahren ab Beginn ihrer Tätigkeit eine facheinschlägige Ausbildung von mindestens 48 Unterrichtseinheiten (theoretische Grundlagen der Kinderbetreuung) absolvieren. Kursanbieter sind hier unter anderem NÖ Hilfswerk und NÖ Volkshilfe.


Wien

Schulversuch
An zwei privaten Schulen in Wien gibt es eine schulische dreijährige Ausbildung zur Kindergarten/Hortassistenz. (Über einen möglichen Aufbaulehrgang kann dann die weitere volle Ausbildung zur KindergartenpädagogIn absolviert werden.) 


bib-wiki Links

Persönliche Werkzeuge