Public:Programme für MigrantInnen

aus www.bibwiki.at


Welche Bildungs- und Einstiegsprogramme gibt es für MigrantInnen?


Einige Bildungs- und Ausbildungsprogramme wurden speziell für MigrantInnen entwickelt, um ihnen den Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Hinweis: Leider sind manche dieser Programme sehr kurzfristig angesetzt. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken und nehmen Sie bei Interesse Kontakt auf:
Oft können Sie so von weiteren Projekten erfahren und manchmal ist der Einstieg in laufende Programme möglich!


Inhaltsverzeichnis



Für meine nächsten Schritte möchte ich die Unterstützung durch allgemeine Unterstützungsprogramm nutzen

Alle Bundesländer

JUST INTEGRATION ist eine Stiftung für junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren und ermöglicht verkürzte Lehrausbildungen. Zielgruppe: Asylberechtigte, subsidär Schutzberechtigte und andere junge Erwachsene mit mehrfachen Problemlagen. Voraussetzungen: Arbeitssuchend gemeldet, Interesse an Lehrabschluss, noch keine vergleichbare berufliche Ausbildung, Deutschkenntnisse. 
 Bei Interesse: Kontaktaufnahme mit der zuständigen regionalen Geschäftsstelle des AMS und den Ansprechpartnern in den Bundesländern


Niederösterreich

  • Mentoring Refugees: Sie sind beim asylberechtigt, beim AMS St. Pölten gemeldet, können Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 nachweisen und haben eine Berufsausbildung oder ein Studium abgeschlossen und Arbeitserfahrung?  Mentoring Refugees unterstützt beim Einstieg in den Arbeitsmarkt durch Vermittlung von Praktika und Beratung zu Anerkennung und Weiterbildung. 
  • Für junge Frauen: #qualify for hope in St. Pölten - Kinderbetreuung möglich, Kontakt

Oberösterreich

  • CheckIn@work: Wenn Sie im erwerbsfähigen Alter sind, seit maximal 24 Monate einen geregelten Aufenthaltsstatus haben und beim AMS Eferding, Grieskirchen, Traun oder Wels gemeldet sind, dann können Sie diesem Projekt zugwiesen werden. Mit CheckIn@work werden Ihre Qualifikationen und Berufserfahrungen durchgesehen und Ihre soziale Situation besprochen. Auf dieser Grundlage werden konkrete weitere Schritte geplant: Das kann Arbeitsaufnahme, Weiterbildung oder die Vermittlung an integrative Folgeprojekte sein. 

Tirol


  • "Pole Position" - Beratung und Weitervermittlung  zu kostenlosen Kursen zu Berufsorientierung und Deutsch für den Beruf. Für Menschen ab 16 Jahren mit gesichertem Aufenthaltsstatus.

Wien

  • Zentrale Erstberatung für asylberechtigte und subisidär schutzberechtigte Menschen für Personen, die ab Mai 2017 einen positiven Bescheid haben.
    Wenn Sie bereits von einem AMS im Wohnbezirk betreut werden, bleiben Sie dort in Betreuung. Wenn Sie noch keinen A1 Kurs absolviert haben, erhalten einen Platz in einem Kurs vom ÖIF.
    AMS Wien,  Landstraßer Haupstraße 26, 3. Stock, 1030 Wien, Eingang Österreichischer Integrationsfonds (ÖIF)
    Montag bis Donnerstag: 08:00-15:30 und Freitag: 08:00- 13:00
    Beratung und Information auch in Arabisch, Persisch und Russisch möglich.
    Die zentrale Erstberatung betreut Sie für die Dauer eines Deutschkurses (A2) und des Kompetenzchecks. Danach ist für Sie das AMS im Wohnbezirk zuständig.
  • Check In Plus und Nutze Deine Qualifikationen: Wenn Sie zwischen 17 und 49 Jahre alt, noch nicht lange in Österreich und beim AMS gemeldet sind und darüber hinaus an Weiterbildung interessiert sind, kommt dieses Programm für Sie in Frage: Individuelle Weiterbildungspläne werden auf Grundlage Ihrer mitgebrachten Qualifikationen und Berufserfahrungen entwickelt. Damit soll der Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt erleichtert werden.
  • Kompetenzcheck berufliche Integration mit Schwerpunkt Arabisch und Farsi: Dieses Programm dauert sieben Wochen und richtet sich an Frauen mit der Erstsprache Arabisch oder Farsi. Das Programm umfasst Gruppentrainings und Einzelcoaching. Nehmen Sie Kontakt mit dem AMS auf, wenn Sie daran teilnehmen wollen. Mehr Informationen.
  • Bildungscoaching und Deutsch (=BIDE) für Jugendliche und junge Erwachsenen zwischen 19 und 25 Jahren. Voraussetzungen: Asyl oder subsidärschutzberechtigt oder Drittstaatsangehörige. Kostenlose Deutschkurse in kleinem Rahmen und begleitendes Bildungscoaching. Aufnahmegespräch an der VHS Ottakring. Es besteht die Möglichkeit, sich auf Prüfungen vorzubereiten Folder.


Ich interessiere mich speziell für Arbeit im Gesundheitsbereich 

  • Zur Orientierung im Gesundheitsbereich und zum Deutschlernen gibt es die kostenlose Learning APP Ein Tag in der Pflege
  • Niederösterreich: Das Zentrum für Frauengesundheit der Caritas bietet in Wiener Neustadt eine Ausbildung zur interkulturellen Gesundheitstrainerin an.
  • Wien: Migrants Care informiert und berät Personen, die sich Gesundheits- und Betreuungsberufe interessieren und bietet (sprachliche) Vorbereitungskurse für den Einstieg in Ausbildungen an.
  • Kompetenzcheck Berufliche Integration: Bereitet Migrantinnen mit Muttersprache Farsi auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt vor (Gruppentrainings und Einzelcoaching). Eine Zuweisung durch das AMS ist Voraussetzung. 


Ich interessiere mich speziell für Arbeit im Sozialbereich 

Integrationsjahr - bis Ende 2018

  • Freiwilliges Integrationsjahr: Seit 1. Jänner 2016 können anerkannte Flüchtlinge und Personen, die unter subsidären Schutz stehen,  ein "Freiwilliges Integrationsjahr" absolvieren.
    Dauer: 6-12 Monate.  Voraussetzung: Ihr Anerkennungsbescheid ist nicht älter als 2 Jahre und Sie beziehen die bedarfsorientierter Grundsicherung. Im Freiwilligen Integrationsjahr sammeln Sie berufliche Praxis und erhalten eine pädagogische Schulung, sind kranken- und unfallversichert und erhalten eine monatliche Entschädigung von €120. 
    Wenn Sie sich dafür interessieren, nehmen Sie bitte mit dem AMS Kontakt auf! 
    Informationen der Sozialversicherung für ArbeitgeberInnen
    Informationen auf der Seite des AMS
    Das Freiwillige Integrationsjahr kann in Organisationen wie dem Roten Kreuz, der Diakonie und anderen Einrichtungen, in denen bereits Freiwilligenjahre (Freiwilliges Soziales JahrFreiwilliges Umweltjahr) möglich sind bzw. die Zivildiener einstellen. Informationen über offene Stellen im Freiwilligen Integrationsjahr, bzw. wie man sich als InteressentIn oder Organisation dafür bewirbt, finden Sie auf dieser Webseite.
  • Verpflichtendes Integrationsjahr: Seit 1.9.2017 kann das AMS Personen, die nach dem 31.12.2014 einen positiven Bescheid bekommen haben, einen Platz in einem "Verpflichtenden Integrationsjahr" zuweisen.Es ist auch für Personen, die nach dem 31. März 2017 einen Asylantrag gestellt haben und bereits mehr als drei Monate im Verfahren sind, als mögliche Brückenmaßnahme gedacht.
    Dauer und Arbeitsbereiche sind ähnlich wie beim Freiwilligen Integrationsjahr, dazu kommt aber eine Trainingsvereinbarung bzw. Meldepflichten bei Krankheit und Stellenempfehlungen durch die Agentur hinzu.
    Mehr zum Integrationsjahr
    Infoblatt Verpflichtendes und Freiwilliges Integrationsjahr im Vergleich 
  • Wien: Vorbereitungslehrgang Jugendarbeit Der Lehrgang richtet sich an asylberechtigte bzw. subsidär Schutzberechtigte Personen, die sozialpädagogische Vorerfahrung (beruflich und/oder freiwillig) mitbringen und in der Jugendarbeit tätig sein wollen. Nach dem Lehrgang kann der Grundkurs Jugendarbeit absolviert werden. Inhalte
    Voraussetzung: Deutschkurse Niveau B1,Volljährigkeit. Unkostenbeitrag 105€; Kontaktperson: Nicole Abdel-Qader, Tel:4000-83431


Lehrgänge

  • Salzburg: Lehrgang Integrationslotsinnen im Pinzgau: Aus- und Weiterbildungsangebot, das sich vor allem an Migrantinnen richtet, die bereits länger in Österreich angekommen sind. Themen: Gesundheit, Arbeitswelt, Bildung, frauenspezifische Fragen und regionale Besonderheiten des Pinzgau. Die Ausbildung ist berufsbegleitend und kostenlos. Der Lehrgang von Frau und Arbeit startet zum ersten Mal im Juli 2017. Kontakt: Esenguel Celik, Tel. 0664 23 79 813
  • Steiermark: Ausbildung für Migrantinnen zu Fachsozialbetreuerin mit Schwerpunkt Altenarbeit. Dieser Lehrgang läuft bereits einige Jahre und ist eine ganztägige 3-jährige Ausbildung mit viel Praxis.
    Voraussetzung: Sie sind beim AMS arbeitssuchend gemeldet. Wenn Sie das Aufnahmeverfahren positiv absolviert haben, sind Sie während der Ausbildung sozialversichert und erhalten eine Förderung.


Ich möchte eine Dolmetschausbildung machen

  • Graz, Salzburg, Wien: Wenn Sie sehr gut Deutsch sprechen (mindestens B2 - Niveau) können Sie eine Ausbildung machen, um bei Asylverfahren zu dolmetschen: 
    QUADA Qualifizierungsmaßnahme für DolmetscherInnen im Asylverfahren  (Modularer Lehrgang des Verbands Österreichischer Volksbildung und dem UHNCR)
  • Wien: Lehrgang für Kommunaldolmetschen - Fortbildungsreihe für bereits aktive LaiendolmetscherInnen in  3 Modulen der Diakonie-Akademie Beschreibung im Detail
    Voraussetzungen: Deutschkenntnisse B2 und als LaiendoelmetscherInnen aktiv. Kosten €360, Förderungen möglich.
  • Graz: Kommunaldolmetschen Basiskursund Aufbaukursjeweils berufsbegleitend 1 Semester. Kosten/Modul: €900


Ich möchte eine TaxilenkerInnenausbildung machen

Für Menschen, die noch nicht so lange Deutsch sprechen, gibt es einen Kurs zur Vorbereitung auf die Taxischein- Prüfung.
Der Kurs dauert 13 Wochen. Sie können ihn aber auch ohne zusätzliche Kosten wiederholen, wenn es nötig ist. 



Ich möchte wieder als Ärztin oder Arzt arbeiten

Wenn Sie ein Medizin- oder Zahnmedizinstudium absolviert haben, asylberechtigt bzw. subsidär schutzberechtigt und beim AMS Wien gemeldet sind, so unterstützt Sie das Projekt "Check in Plus" im Nostrifizierungsprozess, fördert Deutschkurse und Übersetzungskosten. Kontakt


Ich bin WissenschaftlerIn und möchte ein bezahltes Forschungspraktikum machen

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ermöglicht asylberechtigten Personen bezahlte Praktika an eigenen Forschungseinrichtungen (Naturwissenschaften, Sprachwissenschaften - Arabisch, Iranstudien usw.). Die Zahl der Plätze ist beschränkt, die Entlohnung richtet sich nach dem Kollektivvertrag der ÖAW. Mehr dazu
Asylberechtigte Personen sind außerdem ausdrücklich eingeladen, sich an Job-Ausschreibungen an der ÖAW zu beteiligen. Mehr dazu


Ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung und interessiere mich für ein Mentoringprogramm 

  • Sie können sich für den Einstieg in den Arbeitsmarkt für ein Mentoringprogramm für MigrantInnen bewerben. Dabei geht es darum, Menschen mit abgeschlossenen beruflichen Qualifikationen beim Eintritt in den österreichischen Arbeitsmarkt zu unterstützen.
  • Wenn Sie ein Studium abgeschlossen haben, können Sie sich auch beim Programm MTOP bewerben. Dieses Programm verbindet berufsspezifische Sprachkenntnisse mit interkultureller Weiterbildung und Kontakt zu Unternehmen. Ziel ist es, in den Arbeitsmarkt einzusteigen und an Ihre Qualifikationen aufzuknüpfen. Sie werden dabei von MentorInnen begleitet.


Ich habe Erfahrung im Programmieren und möchte das beruflich einsetzen

Refugees Code bietet kostenlose Lehrgänge für die Entwicklung von Software in Englisch an
Neu: StartNOW für AsylwerberInnen - Auffrischung von Kenntnissen und Erstellen eines Referenzprojektes, Laptop und Arbeitsplatz werden zur Verfügung gestellt,  Weitere Informationen



Mein Asylverfahren ist noch offen und ich möchte bezahlt arbeiten  

  • Wenn Sie noch keinen Status als "anerkannter Flüchtling" oder "subsidär SchutzberechtigteR" haben, dürfen Sie nur in wenigen Bereichen arbeiten. Zum Beispiel als SaisonarbeiterInnen (max. sechs Monate lang) in der Landwirtschaft oder in der Gastronomie. Die Österreichische Hoteliersvereinigung hat dafür eine eigene Kontaktstelle. Infoblatt des AMS für Unternehmen
  • Für jugendliche AsylwerberInnen und subsidär Schutzberechtigte bis 18 bzw. 25 Jahren gibt es die Möglichkeit mit einer Lehre in einem Mangelberuf zu beginnen.
  • Seit April ist die Arbeit in privaten Haushalten bei Bezahlung mit dem Dienstleistungsscheck auch für Menschen mit offenen Asylverfahren möglich. Infoblatt für AsylwerberInnen in Arabisch, Dari und Deutsch


Weitere Infos siehe auch

  • Jetzt in Vollbetrieb: Karriereportal für Flüchtlinge und Unternehmen, Registrierung erforderlich, interessierte Unternehmen zahlen Beitrag, für Flüchtlinge kostenlos. Hier sind zahlreiche hilfreiche Informationen zu finden bzw. zu erfragen.


Hinweis

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Artikel im bib-wiki können wir keine Gewährleistung übernehmen.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn wichtige Informationen fehlen oder nicht (mehr) stimmen.
KollegInnen mit Login sind herzlich eingeladen, den Text ggf. selbst zu ergänzen bzw. zu korrigieren!

Persönliche Werkzeuge