Public:Unternehmensgründung

aus www.bibwiki.at

Ich möchte mich selbstständig machen und ein Unternehmen gründen


Der Schritt in die berufliche Selbstständigkeit will gut geplant sein:
Sie nehmen damit finanzielle Risken und gesetzliche Verpflichtungen auf sich.
Sie können sich damit aber auch Freiraum schaffen, eigene Ideen umzusetzen.
Für den Schritt in die Selbstständigkeit gibt es verschiedene Beratungs- und Informationsangebote.


Inhaltsverzeichnis



Mit welchen Tätigkeiten kann ich mich selbstständig machen? Was sind die grundsätzlichen Voraussetzungen für eine selbständige Tätigkeit?

Je nach Tätigkeit gibt es sehr unterschiedliche Voraussetzungen, die zum Teil sehr genau geregelt sind.

Für viele Tätigkeiten müssen Sie besondere Berufsqualifikationen erworben haben, um sie überhaupt ausüben zu dürfen, egal ob Sie selbständig oder angestellt tätig sind. Es handelt sich dabei um reglementierte Berufe.

Wenn Sie eine Tätigkeit selbständig ausüben möchten, müssen Sie klären ob diese unter die Gewerbeordnung fällt oder durch ein anderes Spezialgesetz geregelt ist (siehe die sogenannten „freien Berufe“)
oder ob es sich um ein „freies Gewerbe“ handelt.
Wenn Sie für die geplante Tätigkeit eine Gewerbeberechtigung brauchen, finden Sie Informationen über die allgemeinen Voraussetzungen und  für die Gewerbeberechtigung.


Beispiele für Unternehmensgründungen

Ich will ein Geschäft selbstständig betreiben und das Angebot einer bestimmten Marke übernehmen

Große Ketten von Geschäften, Nachhilfeschulen, Fitnessstudios, Cafés usw. erweitern ihre Standorte oft durch sogenannte „Franchise-Systeme“.
Als Frachise-NehmerIn investieren Sie persönliche Finanzmittel und führen Ihr Geschäft im Wesentlichen selbstständig, sind aber gleichzeitig Teil einer großen Marke.
Zahlreiche Franchise-Geber sind im Österreichischen Franchise-Verband organisiert. In der Mitgliederdatenbank auf der Website erhalten Sie einen Überblick, in welchen Branchen Franchise-Systeme verbreitet sind und welche Unternehmen damit arbeiten.

Ein Franchise-Vertrag ist eine längerfristige Geschäftsbeziehung und soll daher gut vorbereitet sein.

Beachten Sie:

  • Als Franchise-NehmerIn tragen Sie das volle unternehmerische Risiko und müssen immer auch genug Gewinn machen, um die Franchising-Gebühren bezahlen zu können
  • Sie profitieren von der Bekanntheit einer großen Marke und auch davon, dass regionale Standort gewünscht oder gesucht sind. 
  • Bei seriösen Firmen werden Sie am Anfang gut unterstützt, bekommen Schulungen und Hilfestellungen.
  • Sie können Ihre MitarbeiterInnen selbst aussuchen.
  • Sie haben wenige Freiheiten in der Ausgestaltung Ihrer Firma: Methoden, Werbeauftritt sind vorgegeben.

Die Franchising-Gebühren machen üblicherweise 5 bis 10% des Umsatzes aus. Diese Form der Selbstständigkeit gilt dennoch als relativ sicher: Laut Angaben des Österreichischen Verband für Franchising sperrt nur ein kleiner Teil (etwa 2 - 4%) dieser Firmen in den ersten Jahren wieder zu. Als Franchise-UnternehmerIn sind Sie sind hauptberuflich tätig.


Ich will ohne eigenem Geschäftslokal selbstständig Waren verkaufen

Eine Möglichkeit ist, ein Online-Shop zu gründen.

Oder Sie arbeiten als DirektvermarkterIn: Firmen ersparen sich den eigenen Vertrieb ihrer Produkte über Geschäfte und setzen auf Personen, die dies auf selbständiger Basis übernehmen. Tupperware ist die bekannteste Marke, die fast ausschließlich auf Direktvermarktung setzt.

Beachten Sie:

  • Ihre Tätigkeit ähnelt dem eines Handelsvertreters, einer Handelsvertreterin. Sie erwerben Waren in Kommission und verkaufen. Provisionen müssen teilweise weitergegeben werden.
  • Ihre Tätigkeit unterliegt der Kontrolle und Anforderungen von außen, dabei aktvieren Sie ihr privates Netzwerk und tragen auch das Risiko für nicht verkaufte Ware.
  • Das Einkommen aus dieser Tätigkeit ist unregelmäßig und entspricht keiner hauptberuflichen Tätigkeit.
  • Sie können diese Tätigkeit als Einstieg und Training im Bereich Verkauf und Kommunikation sehen. 
  • Sie haben Freiraum in der Gestaltung, wann und wo Sie Ihre Aktivitäten zur Direktvermarktung setzen.


Ich will einen Betrieb übernehmen

An die 6.000 Betriebe werden in Österreich jährlich „übernommen“: aktive Betriebe wechseln ihren Besitzer/ihre Besitzerin und werden weitergeführt.

Wenn auch Sie einen bestehenden Betrieb übernehmen möchten (und nicht aus Ihrem persönlichen Umfeld übernehmen können), können Sie in der Nachfolgebörse der WKO suchen.
Die Internetplattform ermöglicht Ihnen, direkt mit den Betrieben in Kontakt zu treten.

Beachten Sie:

  • Sie profitieren von bestehenden Einrichtungen und können sofort mit Ihrer Tätigkeit beginnen.
  • Sie übernehmen einen bestehenden Kundenstock und meistens auch MitarbeiterInnen und gewisse Geschäftstraditionen.
  • Sie müssen viel über den Betrieb und seine Entwicklung wissen, um abschätzen zu können, welche Investitionen nötig sind und welcher Kaufpreis (oder Ablöse) realistisch ist.
  • Veränderungen können auf Widerstand stoßen, es braucht vielleicht Zeit, damit Sie den Betrieb nach den eigenen Vorstellungen gestalten können.

Das Gründerservice der WKO bietet Seminare und Beratung sowie einen Leitfaden zur Betriebsnachfolge sowie Hinweise und rechtliche Informationen für jede Art von Betriebsübernahmen.


Wo finde ich Unterstützung bei der Unternehmensgründung?

Bundesweit

Das Unternehmensgründungsportal USP  ist eine Informationsplattform der österreichischen Bundesregierung.
Hier können Sie rechtliche und finanzielle Voraussetzungen für verschiedene Unternehmensformen nachlesen und finden den Kontakt zu den regionalen Verwaltungseinrichtungen.
Außerdem finden Sie systematische Leitfäden, zum Beispiel für die Gründung eines Einzelunternehmens - wenn Sie das Unternehmen eigenverantwortlich führen wollen - 
oder einer Gesellschaft - wenn Sie das Unternehmen mit anderen Personen führen wollen.

Das USP hat auch eine telefonische Auskunftsstelle, die unter 0810/202 202 österreichweit zum Ortstarif zu erreichen ist.
Sie ist jeden Montag bis Donnerstag von 8-16 Uhr und jeden Freitag von 8-14.30 besetzt.

  • Tipp: Fragen, an die Sie vor der Gründung eines Unternehmungsgründung denken sollten, finden Sie im USP zusammengestellt.

Wenn Sie bisher noch nie selbstständig waren und derzeit arbeitslos gemeldet sind, können Sie in einem Unternehmensgründungsprogramm des AMS teilnehmen.
(Ob Sie Arbeitslosengeld beziehen, spielt für die Teilnahme an dem Programm keine Rolle).
Hier erhalten Sie vorbereitende Weiterbildung und professionelle Begleitung für die Anfangszeit.
Voraussetzung ist, dass Sie von der selbstständigen Tätigkeit hauptberuflich leben wollen.

Siehe auch: gründen_in_österreich - das Unternehmensgründungsprogramm des AMS: Gründungsforum

Weitere Gründerservices:


Wien

Niederösterreich

  • RIZ - Gründerzentrum
    Jede Person mit Hauptwohnsitz und/oder (geplantem) Firmensitz in NÖ, die sich selbstständig machen möchte, kann hier andocken.
    Alle Leistungen des RIZ sind kostenlos, sowohl Seminare als auch Einzelcoachings. Bereits einen Businessplan zu haben ist keine Voraussetzung um zu einem Termin zu kommen, auch dieser kann gemeinsam mit dem RIZ erarbeitet werden. Für Einzelcoachings sind Terminvereinbarungen notwendig. Das RIZ unterstützt auch bei Betriebsübernahmen.


Steiermark

  • Wirtschaftskammer Steiermark WKO Gründerservice Stmk 
  • Steirische Wirtschaftsförderung (Beratung und Förderung, auch Qualifizierungsförderungen) SFG 
  • GründerInnenzentrum für Menschen mit Handicap: Chance


bib-wiki-Links

siehe auch Arbeitsmarkt / Arbeitsuche
Unternehmerprüfung
Online Shop Gründung


Hinweis

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Artikel im bib-wiki können wir keine Gewährleistung übernehmen.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn wichtige Informationen fehlen oder nicht (mehr) stimmen.
KollegInnen mit Login sind herzlich eingeladen, den Text ggf. selbst zu ergänzen bzw. zu korrigieren!

Persönliche Werkzeuge